Erweiterung Natur- und Gewerbepark Olfetal in Ahlen, Kreis Warendorf

Regionale Übersicht
Kommunale Übersicht
Detailansicht

Grundstück

Flächengröße 148.310 m²
Preis 79,00 €/m²
Verfügbarkeit Mittelfristig verfügbare Fläche (2-5 Jahre)
Ausweisung im B-Plan Gewerbegebiet (GE) ,  Industriegebiet (GI)
Frei parzellierbar Ja
24h-Betrieb Ja
Besonderheiten GE- und GI-Ausweisung

Detailinformationen zum Gewerbegebiet

Natürlich Ahlen

Das rd. 24,3 ha umfassende Gebiet, welches derzeit in Gänze landwirtschaftlich genutzt wird, soll planungsrechtlich zur Erweiterung der westlich angrenzenden Gewerbe- und Industrieflächen vorbereitet werden. In dem in den 1990-er Jahren entwickeltem Gewerbegebiet “Natur- und Gewerbepark Olfetal“ sind die städtischen Grundstücke nahezu alle veräußert, sodass nunmehr die Erweiterung Richtung Osten erfolgen soll, um der weiteren Nachfrage nach Gewerbegrundstücken in diesem Bereich gerecht zu werden. Hierzu erwarb die Stadt im Jahr 2017 die für dieses Gebiet erforderlichen Flächen. Das Plangebiet soll nördlich des Harntheisbachs an den bestehenden Natur- und Gewerbepark Olfetal über den östlichen Abschnitt der Kruppstraße angebunden werden. Eine im zukünftigen Gewerbe- und Industriegebiet geplante Ringerschließung soll flexible Grundstücksgrößen ermöglichen, um die Unternehmen bedarfsgerecht bedienen zu können. Straßen NRW wird insofern in die Planung eingebunden, als für die mögliche Trasse der B 58n, deren grober Verlauf bislang lediglich als Hinweis im Flächennutzungsplan dargestellt wird, östlich des Plangebietes ein Korridor freizuhalten ist. Berücksichtigt wird, im Falle der späteren Umsetzung dieser Umgehung, ein Anschluss des Gewerbe- und Industriegebietes, welches eine optimale Anbindung an die Beckumer Straße bedeuten würde. Das leicht nach Süden geneigte Plangebiet erhält ein Niederschlagsentwässerungssystem, welches Richtung Süden in den Harntheisbach entwässert. Zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Ahlen stellt diese Fläche ein bedeutendes Potenzial dar, für welches nunmehr zur Ansiedlung weiterer Produktionsbetriebe das erforderliche Planungsrecht geschaffen wird.

Gewerbesteuer Hebesatz 445,00 %
Gebietsausweisung GE / GI

Links

https://muensterland.blis-online.eu

Verkehrsinfrastruktur

Autobahn A2 8 km
Autobahn A1 23 km
Flughafen Dortmund 50 km
Hafen Hamm 20 km

Informationen zu Ahlen

Schnittstelle zwischen Münsterland und Ruhrgebiet, Metallverarbeitung und Bergbaustadt, Ackerbürger und Hansestadt…

Ahlen hat viele Gesichter!

Mit 51.766 Einwohnern (Stand 2014) ist Ahlen die größte Stadt im Kreis Warendorf und ein wichtiges Wirtschaftszentrum im südöstlichen Münsterland. Einerseits profitieren Einwohner und Unternehmen von allen Vorteilen eines Mittelzentrums in reizvoller ländlicher Umgebung, andererseits sind innerhalb einer halben Stunde die westfälischen Metropolen Dortmund, Münster und Bielefeld bequem zu erreichen.

Stärken von Gestern bieten Chancen für Morgen

Vergangenheit und Gegenwart treffen in Ahlen in verschiedensten Facetten aufeinander. War Ahlen um 1900 ein wichtiges Industriezentrum von Emaille und Steinkohlebergbau, profitieren die Unternehmen auch heute von dem Erfahrungs-
schatz eines in über hundert Jahren gewachsenen Branchencluster im Metallbereich. Im Natur- und Gewerbepark Olfetal und auf dem Gebiet der ehemaligen „Zeche Westfalen" arbeiten die „Unternehmen von Heute“, ganz im Grünen oder in sanier-
tem historischen Gewand. Mittelständische Traditionsunternehmen oder junge Betriebe aus der Gesundheitsbranche können sich auf über 13.000 Mitarbeiter verlassen.

Einen optimalen Anschluss an den überregionalen Verkehr bietet die Bundesstraße B58. Sie durchschneidet das Stadtgebiet in Ost-West Richtung. Die Autobahnen A1 und A2 befinden sich in 20 bzw. 10 Kilometer Entfernung vom Stadtkern. Am Ahlener Bahnhof halten Regionalverkehrszüge der Deutschen Bahn. Der Fernverkehrsknoten Hamm ist in 10 Minuten per Bahn erreichbar. Ahlen ist ebenfalls an die Flughäfen
Dortmund, Münster/Osnabrück und Paderborn/Lippstadt ideal angebunden.

Doch nicht nur die harten Standortfaktoren überzeugen!

Münsterländische Lebensart und internationale Einflüsse

„Kaskade“ nennt sich der Wasserfall aus Licht des isländischen Künstlers Egill Saebjörnssorn, der sich nach Einbruch der Dunkelheit über die gewellte Metallfassade des Kunstmuseums Ahlen ergießt. Das Kunstmuseum Ahlen der Theodor Leifeld Stiftung, zeigt seit 1993 zeitgenössische Kunst für jedermann. Nur 500 Meter weiter auf dem Marktplatz, steht die Bartholomäuskirche aus dem Jahr 800. Diese Keimzelle der Stadt stellt alljährlich im Sommer eine historische Kulisse für das Stadtfest und die Sommerprogrammreihe „Tralla City“ dar. Jährlich wird auf dem „Pöttkes- und Töttkenmarkt“ im September den rund 10.000 Besuchern traditionelle Handwerks-
kunst präsentiert. Die historische Ahlener Innenstadt, verspricht mit ihrer Mischung aus Gründerzeitfassaden und Ackerbürgerarchitektur, ein stimmungsvolles und authentisches Einkaufserlebnis. Neben bekannten Einzelhandelsketten, gibt es auch traditionelle Fachgeschäfte entlang der Ost- und Weststraße innerhalb der Ahlener Einkaufsmeile. Für Liebhaber von Sport- und Outdooraktivitäten bieten sich in Ahlen und Umgebung vielfältige Freizeitmöglichkeiten. In der ehemaligen Zeche Westfalen locken das „BigWall Klettercentrum“ und die „Soccerkaue“ an. Auf der Römer-Lippe-Route, dem Werse Rad Weg, der 100-Schlösser-Route oder den vielfältigen innerstädtischen Radwegen, finden erholungssuchende Radfahrer einen Ausgleich.




Standortprofil Ahlen (PDF)

Ansprechpartner

Matthias Panick
WFG Ahlen mbH
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen mbH
Beckumer Str. 34
59229 Ahlen
Deutschland
+49 (0)2382/964-310


In Zusammenarbeit mit:

Münsterland e.V.
Deutschland

Ute Schmidt-Vöcks

+49 (0) 2571 949 381

  Kontakt

Matthias Panick
WFG Ahlen mbH
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen mbH
Beckumer Str. 34
59229 Ahlen
Deutschland
+49 (0)2382/964-310


In Zusammenarbeit mit:

Münsterland e.V.
Deutschland

Ute Schmidt-Vöcks

+49 (0) 2571 949 381